Allgemeine Geschäftsbedingungen

Bei der Planung der Unterrichtsstunden werden die Interessen der Schüler nach Möglichkeit berücksichtigt. Wechsel des Lehrers oder die Veränderung von Unterrichtszeit berechtigen nicht zum fristlosen Rücktritt vom Vertrag. Die Unterrichtszeit kann halbjährlich geändert werden.

Sofern keine Ausnahmeregelung vereinbart wurde, findet der Unterricht während der Schulzeit einmal wöchentlich statt. Schulferien (Bundesland Rheinland-Pfalz) und gesetzliche Feiertage sind unterrichtsfrei.
Anmeldungen zum Unterricht sind auch während des laufenden Schuljahres möglich.

Der Unterrichtsvertrag kann mit einer dreimonatigen Kündigungsfrist schriftlich gekündigt werden.
Der Unterrichtsvertrag kann ohne Angabe von Gründen fristgerecht oder aus schwerwiegenden Gründen (z.B. Zahlungsverzug von mehr als vier Wochen) fristlos gekündigt werden.

Für die Kurse gilt ein besonderes Kündigungsrecht. Die Teilnahme am Kurs kann mit einer zweimonatigen Kündigungsfrist zum Halbjahresende gekündigt werden.

Ist bis zum Unterrichtstag keine Zahlung erfolgt, kann der Unterrichtsplatz anderweitig vergeben werden. Dieses entbindet den Schüler jedoch nicht von seiner Zahlungspflicht für den Unterricht, solange der Vertrag gültig ist.

Im Falle einer unbegründeten Rücklastschrift (z.B. Änderung der Bankverbindung ohne Benachrichtigung der Musikschule/Angabe unrichtiger Bankdaten) werden der Schülerin/dem Schüler bzw. dem jeweiligen Erziehungsberechtigten 10 Euro Bearbeitungsgebühr in Rechnung gestellt.

Fallen Unterrichtsstunden durch Verhinderung des Lehrers aus, ohne dass ein Vertreter gestellt werden kann, wird der Unterricht nachgeholt oder verrechnet. Der Dozent / die Dozentin hat einmal im Schuljahr die Möglichkeit, den Unterricht abzusagen, ohne dass dieser nachgeholt oder erstattet werden muss.

Soweit der Schüler den Unterricht versäumt, hat er keinen Anspruch auf Beitragsminderung oder Erstattung. Chronische Erkrankungen mit Attest können zur Stornierung des laufenden Vertrags führen.

Der Unterricht findet in den Räumen vom Studio Musik statt, oder – nach Vereinbarung mit Studio Musik – in Ausnahmefällen auch in Privaträumen (separate Gebührentabelle) statt.
Für alle durch einen Schüler vorsätzlich verursachten Schäden, z.B. an Instrumenten, Einrichtung, Räumen usw., sowie für Folgeschäden, haftet der Schüler oder dessen Erziehungsberechtigte in vollem Umfang.

Aufsichtspflicht über minderjährige Schülerinnen und Schüler besteht nur während des Musikunterrichts im eigentlichen Unterrichtsraum durch die jeweiligen Dozenten. Sie gilt nicht im Flur-, Treppenhaus- und Aussenbereich der Unterrichtsräume. Auch kann nicht überwacht werden, wann eine minderjährige Schülerin / ein minderjähriger Schüler befugt oder unbefugt geht und wie sie / er nach Hause kommt.

Bei gemeinsamen Veranstaltungen mit Kindern und Erziehungsberechtigten innerhalb und ausserhalb des Veranstaltungsortes obliegt auch eine Aufsichtspflicht bei den Erziehungsberechtigten.

Die Musikschule übernimmt keinerlei Haftung für Garderobe oder liegengebliebene Gegenstände.

Verträge mit EggensteinMusik bedürfen der Schriftform. Mündliche Nebenabreden sind ungültig.

1. Mai 2018